GANZ GANZ FRÜHER,…

e59577b8ac4f9790ab2648b2b89ace9e… in grauer Vorzeit als die Erde noch jung war, sich hob und senkte, und ihre endgültige Form noch suchte, gab es merkwürdige Tiere.
Die Stammeseltern hatten sie aus einer Laune heraus geschaffen und nannten sie Drachen.
Zu einem Drittel waren sie Fisch, zu einem Drittel Landtier und zu einem Drittel Vogel. Sie konnten im Wasser leben, über Land kriechen und auch fliegen. Sie flogen über die Inseln und lebten im Inneren von Vulkanen.
Viele gibt es nicht mehr von ihnen.
Es geht das Gerücht um, wenn ein Vulkan ausbricht, dass der Drache darin durch irgendwas in unbändige Wut geraten ist.
Er produziert soviel Energie, dass er den Vulkan zum Lava speien bringt. Vulkan-Drachen sind feuerresistent und man findet sie in der Gegend um den Feuergraben in Nimurien.
Dort heißt er Nimurische Wyvern. er schützt seinen Körper mit grossen Hornschuppenen, die stark glänzen. Durch diesen Glanz kann er im Kampf seine Drachengegner verwirren. Er fliegt immer so, dass seine Schuppen die Sonne wiederspiegeln und seinen Gegner blenden. Diesen Trick muss er oft anwenden, da er zu den kleineren Drachensorten gehört. Wenn die Sonne nicht scheint zieht er meistens den Kürzeren, darum sieht man ihn auch nur an schönen wolkenlosen Tagen am Himmel kreisen. Diese Wyvern-Art ist im Flug sehr wendig, und so manche Gross-Elfe hat schon mit dem Gedanken gespielt, ihren Pegasus gegen einen dieser Drachen zu tauschen.
Mit der Zeit aber verloschen die Vulkane der Inseln und die Lava war zu fruchtbarer Erde geworden. Die Drachen zogen sich in die letzten noch rauchenden Vulkankrater zurück, zu denen sich sonst keiner hinwagte.
Nur einer konnte sich nicht von den Inseln trennen. Er war unglücklich und einsam. Wehmütig flog er über Benahoare, Hierro und die anderen Inseln und verstand, dass hier kein Platz mehr für ihn war. Schluchzend schüttelte er sich in der Luft und verlor Schuppe um Schuppe aus seinem Panzer. Als er völlig nackt und wehrlos war, stürzte er sich kopfüber in den glühenden Krater des Teide, um dort mit der Ewigkeit zu verschmelzen.
Die schönen glänzenden Schuppen aber senkten sich in den Boden und schlugen Wurzeln. Und überall, wo sich der Drache schüttelte, keimte mit den Jahren ein kleiner Baum. Das sind die Drachenbäume; Sie wachsen auf allen kanarischen Inseln, hauptsächlich auf La Palma, Tenerife, La Gomera und El Hierro.
Gebt eure Meinung hier wieder:

[polldaddy poll=8851146][polldaddy poll=8851146]